Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

AKTUELL:

<<< Editorial - Randnotizen


Freitag, 30.09.16 - 19:30 Uhr - Sugar Man. Das bittersüße Märchen des Sixto Rodriguez
Das bittersüße Märchen des Sixto Rodriguez
Eine wahre Geschichte. In drei Teilen. Detroit. Kapstadt. Berlin. Trilogie eines Trios. Wundersamer Stoff. Falsche Songs. Großes Kino. Gelöst wird das Rätsel um den amerikanischen Songwriter Rodriguez. Keiner hörte ihn, keiner wollte ihn, keiner kannte ihn, aber es kamen Tage voller Wunder und Staunen.
Thomas Rühmann (voc, git), Jürgen Ehle (git), Monika Herold (bass, key, voc)


Samstag, 01.10.16 - 19:30 Uhr - Empfänger unbekannt
(Address Unknown)
Von Kressmann Taylor
Deutsch von Heidi Zerning
Ein Briefroman. Zwei Freunde. Max und Martin. Beide sind erfolgreiche Galeristen in Los Angeles.
Martin geht mit Familie nach Deutschland. Max bleibt in Amerika. Sie schreiben sich Briefe.
Berührende Zeugnisse einer Männerfreundschaft.
Es ist das Jahr 1932. Nur der Atlantische Ozean scheint sie zu trennen.
Das Unheil kommt aus tiefstem Grund.
Mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern.

© Per H. Lauke Verlag, Hamburg

*Empfohlener Austritt: 18 Euro


Sonntag, 02.10.16 - 11:00 Uhr - Empfänger unbekannt

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


Sonntag, 02.10.16 - 19:30 Uhr - Empfänger unbekannt

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


Montag, 03.10.16 - 17:00 Uhr - DDR-Folkgeschichte & Folkmusik live
Mit Wolfgang Leyn und der Band „Drei Liter Landwein“
Ein Blick ins Buch und zwei ins Glas mit Landwein – so lautet frei nach Johann Wolfgang Goethe das Motto des Abends. Wolfgang Leyn, vor 40 Jahren Mitbegründer der Leipziger Band Folkländer, hat eine Kulturgeschichte der DDR-Folkszene geschrieben. Er stellt das Buch vor, das unter dem Titel "Volkes Lied und Vater Staat" im Christoph Links Verlag erschienen ist. Vater Staat musste 1990 seinen Hut nehmen. Volkes Lied dagegen ist nicht verstummt. Lebendiger Beweis dafür ist die 1991 gegründete Band DREI LITER LANDWEIN aus Frankfurt/Oder. Die fünf Musiker verbindet ihre Liebe zur Musik des Volkes und die derbe Lust auf das Leben mit seinen einfachen Genüssen.

*Empfohlener Austritt: 18 Euro


Montag, 03.10.16 - 11:00 Uhr - Arnulf Rating AKUT
Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, geht die Karussellfahrt auf dem Medienrummel los. Nachrichten können ja im Hirn schneller verlöschen als die Pixel auf dem Schirm. Und wir merken: Dreimal täglich googeln reicht nicht. Die Suchmaschine liefert alles - nur keine Haltung. Denken müssen wir immer noch selber. Und es macht Spaß.
Akut droht die Flüchtlingswelle unser Resthirn wegzuspülen. Besoffen vom Gutmenschentum unserer neuen Willkommenskultur vernebeln wir uns gern die Ursachen: Wir sind süchtig nach Öl. Wir können nicht ohne. Es ist ein dickes Geschäft. Unser Kampf gegen den Terror ist befeuert vom Terror unserer Sucht. Da empfiehlt sich: Abschalten. Durchatmen. Gleich nebenan findet Arnulf Rating originelle Figuren und Kostümvorschläge aus der Serie „Leben“ live. Der Wahnsinn ist mitten unter uns! Das kann man nicht erfinden. Das muss man sehen. Rating akut – erst die Dosis macht das Gift. Regie: Ulrich Waller

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


Freitag, 07.10.16 - 19:30 Uhr - Dshamilja
nach Tschingis Aitmatow
mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern
„Wo mögt ihr jetzt sein? Welche Straße wandert ihr entlang? Ohne dich umzuschauen, bist du in die Steppe hinausgewandert, Dshamilja. Vielleicht bist du müde, vielleicht hast du den Glauben an dich verloren? Lehne dich an Danijar, er soll ein Lied über die Liebe singen, von der Erde, vom Leben!“ Fern im nordöstlichen Kirgisien, irgendwo im Tal des Kukureuflusses, im Sommer des Jahres 1943. Auf dem Kornwagen bringen Said, Danijar und Dshamilja das an der Front benötigte Getreide zur Bahnstation. Hier beginnt sie: „Die schönste Liebesgeschichte der Welt.“. Der fünfzehnjährige Said, der noch nicht weiß, wie sich Liebe zuträgt, erzählt sie mit großem Erstaunen. Aitmatows Dichtkunst, Rühmanns Stimme, Morgensterns Musik nehmen sich jener „Zaubernacht im August an, in der Mann und Frau sich erkennen und das Kind dunkel das Licht ahnt.“ (Louis Aragon) Am Rand des Krieges, am Rand der Welt, am Rand der Religionen.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


GUTSCHEINSERVICE

Wir stellen Ihnen gern einen liebevoll gestalteten Gutschein für einen Besuch in unserem Theater aus. Teilen Sie uns den Namen der/des Beschenkten und die Anzahl der Plätze mit. Sie erhalten dann den Gutschein gemeinsam mit einer Rechnung.
Wir haben unsere Preise angepasst. Ein Gutschein kostet 20 € Euro pro Person (inkl. Verpackung und Porto).

Theater am Rand
Zollbrücke  Nr. 16 - 16259 Zäckericker Loose - Tel. 033 457-66 521
oder kartenreservierung[at]theateramrand.de

 

 

  Besuchen Sie uns bei Facebook