Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

 

Der Spielpan für den Sommer 2016 erscheint Anfang August! *

Um weiterhin unserem wirtschaftlichen Konzept treu bleiben zu können, wollen wir in nächster Zeit einige Ergänzungen in unserem „Eintritt bei Austritt“-System vornehmen. Wir erachten es als sinnvoll, Ihnen präzisere Anhaltspunkte in Form eines empfohlenen Austrittspreises zu geben. Diese Empfehlung sollte Ihnen somit als Erleichterung dienen, die Höhe Ihres Austrittsgeldes festzulegen. Wie bisher bestimmen Sie natürlich selbst, wie viel Sie dann letztendlich zahlen.

Samstag
01.10.16

Empfänger unbekannt
19:30 Uhr

(Address Unknown)
Von Kressmann Taylor
Deutsch von Heidi Zerning
Ein Briefroman. Zwei Freunde. Max und Martin. Beide sind erfolgreiche Galeristen in Los Angeles.
Martin geht mit Familie nach Deutschland. Max bleibt in Amerika. Sie schreiben sich Briefe.
Berührende Zeugnisse einer Männerfreundschaft.
Es ist das Jahr 1932. Nur der Atlantische Ozean scheint sie zu trennen.
Das Unheil kommt aus tiefstem Grund.
Mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern.

*Empfohlener Austritt: 18 Euro

Reservierung

Sonntag
02.10.16

Empfänger unbekannt
11:00 Uhr


*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Sonntag
02.10.16

Empfänger unbekannt
19:30 Uhr


*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Montag
03.10.16

Arnulf Rating AKUT
11:00 Uhr

Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, geht die Karussellfahrt auf dem Medienrummel los. Nachrichten können ja im Hirn schneller verlöschen als die Pixel auf dem Schirm. Und wir merken: Dreimal täglich googeln reicht nicht. Die Suchmaschine liefert alles - nur keine Haltung. Denken müssen wir immer noch selber. Und es macht Spaß.
Akut droht die Flüchtlingswelle unser Resthirn wegzuspülen. Besoffen vom Gutmenschentum unserer neuen Willkommenskultur vernebeln wir uns gern die Ursachen: Wir sind süchtig nach Öl. Wir können nicht ohne. Es ist ein dickes Geschäft. Unser Kampf gegen den Terror ist befeuert vom Terror unserer Sucht. Da empfiehlt sich: Abschalten. Durchatmen. Gleich nebenan findet Arnulf Rating originelle Figuren und Kostümvorschläge aus der Serie „Leben“ live. Der Wahnsinn ist mitten unter uns! Das kann man nicht erfinden. Das muss man sehen. Rating akut – erst die Dosis macht das Gift. Regie: Ulrich Waller

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Montag
03.10.16

DDR-Folkgeschichte & Folkmusik live
17:00 Uhr

Mit Wolfgang Leyn und der Band „Drei Liter Landwein“
Ein Blick ins Buch und zwei ins Glas mit Landwein – so lautet frei nach Johann Wolfgang Goethe das Motto des Abends. Wolfgang Leyn, vor 40 Jahren Mitbegründer der Leipziger Band Folkländer, hat eine Kulturgeschichte der DDR-Folkszene geschrieben. Er stellt das Buch vor, das unter dem Titel "Volkes Lied und Vater Staat" im Christoph Links Verlag erschienen ist. Vater Staat musste 1990 seinen Hut nehmen. Volkes Lied dagegen ist nicht verstummt. Lebendiger Beweis dafür ist die 1991 gegründete Band DREI LITER LANDWEIN aus Frankfurt/Oder. Die fünf Musiker verbindet ihre Liebe zur Musik des Volkes und die derbe Lust auf das Leben mit seinen einfachen Genüssen.

*Empfohlener Austritt: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
07.10.16

Dshamilja
19:30 Uhr

nach Tschingis Aitmatow
mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern
„Wo mögt ihr jetzt sein? Welche Straße wandert ihr entlang? Ohne dich umzuschauen, bist du in die Steppe hinausgewandert, Dshamilja. Vielleicht bist du müde, vielleicht hast du den Glauben an dich verloren? Lehne dich an Danijar, er soll ein Lied über die Liebe singen, von der Erde, vom Leben!“ Fern im nordöstlichen Kirgisien, irgendwo im Tal des Kukureuflusses, im Sommer des Jahres 1943. Auf dem Kornwagen bringen Said, Danijar und Dshamilja das an der Front benötigte Getreide zur Bahnstation. Hier beginnt sie: „Die schönste Liebesgeschichte der Welt.“. Der fünfzehnjährige Said, der noch nicht weiß, wie sich Liebe zuträgt, erzählt sie mit großem Erstaunen. Aitmatows Dichtkunst, Rühmanns Stimme, Morgensterns Musik nehmen sich jener „Zaubernacht im August an, in der Mann und Frau sich erkennen und das Kind dunkel das Licht ahnt.“ (Louis Aragon) Am Rand des Krieges, am Rand der Welt, am Rand der Religionen.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Samstag
08.10.16

Dshamilja
15:00 Uhr


*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Samstag
08.10.16

Dshamilja
19:30 Uhr


*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Sonntag
09.10.16

Die Entdeckung der Langsamkeit
11:00 Uhr


*Empfohlener Austritt: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
09.10.16

Tanztee
16:00 Uhr

Tanztee im Theater am Rand – das ist inzwischen Tradition! Mit viel frischem Wind starten wir in die neue Tanzsaison. Tanzbare Swing- und Jazzstandards, Ragtime und Dixielandtitel aus den 30er und 40er Jahren bilden das Repertoire. Klassische Big-Band-Musik von Glenn Miller bis Benny Goodman oder Count Basie laden auf die Tanzfläche ein. Es spielt Take Brass - eine üppige Brass-Band aus größeren Schülern und gestandenen Bläsern aus Bad Freienwalde, unterstützt von einer professionellen Rhythmusgruppe, Klavier und Gitarre. Die Leitung hat Endrik Salewski.

Reservierung

Freitag
14.10.16

L‘art de Passage und Helmut Lipsky
19:30 Uhr

„Montral - Berlin“
Seit 20 Jahren arbeiten sie zusammen, Musiker der Gruppe L‘art de Passage aus Berlin und der in Montreal lebende, deutsch-kanadische Geigenvirtuose Helmut Lipsky.
Für die Jubiläumstournee präsentiert das Ensemble ein Programm mit der berühmten kanadischen Sängerin Suzie LeBlanc, welche eine starke internationale Präsenz in den Szenen der alten, klassischen und akadischen Volksmusik hat. „Tempi con Variationi“ stellt eine Reise durch die musikalische Welt und Zeit dar: originale Kompositionen der Musiker, geprägt vom Einfluss ihrer Berührungspunkten mit dem Jazz, der klassischen Musik verschiedener Epochen, dem Tango Nuevo, der lateinamerikanischen Musik und vielen anderen ethnischen Inspirationen ihres Umfeldes, kreieren eine aktuelle, frische, authentische und faszinierende Klangwelt, welche Musikliebhaber jeglicher Richtung in ihren Bann ziehen wird.
Helmut Lipsky (Violine), Suzie LeBlanc (vocal), Tobias Morgenstern (Akkordeon), Stefan Kling (Piano) und Wolfgang Musick (Kontrabass)

*Empfohlener Austrittspreis: 21 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Samstag
15.10.16

The King Stones
19:30 Uhr

Gabriella Reno (Kingston, Jamaica) und Samuele Vivian (Venedig, Italien) spielen im Akustik-Duo „The King Stones“ eine Mischung aus Alternative Folk, Soul und Reggae. Die Sängerin und Songschreiberin und der international bekannte Sologitarrist begegneten sich im Juni 2013 und verliebten sich augenblicklich in die Fusion ihrer musikalischen Elemente, was zu umfangreichen Aktivitäten, wie gemeinsamen Songschreiben, zu Livetouren und Aufnahmen führte. Nur einige Monate später war das Duo Opener für Toni Braxton und Chrisette Michelle vor dreißigtausend Besuchern beim „Jamaica Jazz und Blues Festival“, nachdem sie kurz zuvor von „Tallawah“ und anderen jamaikanischen Zeitungen als der aktuell angesagter „Indie Reggae Sound“ nominiert worden waren. Inzwischen werden sie verstärkt vom Zollbrücker Kapellmeister Jansen Folkers.
Gabriella Reno: Gesang, Kalimba, Texte, Samuele Vivian: Gitarre, Gesang, Komposition und Jansen Folkers: Violine

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

weitere Informationen
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
16.10.16

Jakob Hein „Kaltes Wasser“
11:00 Uhr

Jakob Hein hat einen grandiosen Schelmenroman über einen Ostler geschrieben, der der bessere Westler ist. Aber auch über jemanden, der so lange vor sich selbst davonläuft, bis nichts mehr von ihm da ist. Sein Friedrich Bender erweist sich seines großen literarischen Vorbilds Felix Krull als durchaus würdig. Schon im Osten mit viel Phantasie seine Biografie aufmöbelnd kommt er in der Wendezeit rasch zum Zug und mogelt sich weiter geschickt mit erfundenen Geschichten durchs Leben. Auch die Schilderungen des Berlins der 90er Jahre, mit den schrägen Figuren aus den Eckkneipen des Prenzlauer Bergs mit ihrem Dialekt oder dem Möchtegern-Adel vom Kurfürstendamm, all das liest sich urkomisch.
Jakob Hein arbeitet als Psychiater und hat inzwischen 14 Bücher veröffentlicht.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
16.10.16

„Brief einer Unbekannten, verZweigt“
17:00 Uhr

Eine musikalische Sehnsuche nach Stefan Zweigs Unbekannter auf Flip Flops und Flügel
1922 zeichnet Stefan Zweig in der Novelle „Brief einer Unbekannten“ das Bild einer extrem Liebenden. Schon als Kind verfällt sie einem berühmten Schriftsteller, der im Haus ihrer Eltern wohnt. Sie entscheidet sich, diese unerwiderte Liebe zu ihrem Lebensinhalt zu machen. Einzige moralische Instanz auf diesem Weg ist ihr Herz.
Wenige Jahre später befindet sich der Autor Stefan Zweig nicht minder zerrissen zwischen seiner Sehnsucht nach Österreich, das er nach der Machtergreifung der Nazis verlassen musste, und einem nicht Ankommen können auf dem brasilianischen Boden der Tatsachen. Luisa Splett und Eva Geiler nähern sich der Geschichte der Unbekannten, und damit auch jener ihres Schöpfers Stefan Zweig, auf Flip Flops und Flügel, mit Hoffnung und Wut, mit Kopfschütteln und Herzklopfen, Scrjabin und Schubert: Ich liebe Dich. Und da ist keine Angst.
Eva Geiler - Schauspiel, Luisa Splett - Piano

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
21.10.16

Ende Gelände
15:00 Uhr

Der Tod mag unausweichlich und grausam sein, aber manchmal ist er einfach saukomisch. Für alle Freunde des Makabren bietet dieser Abend Endzeitdialoge, Grabinschriften, absonderliche Abschiedssprüche, wunderliche letzte Wünsche, stilvolle Abgänge der Menschheitsgeschichte. Nicht zu vergessen die irrtümlichen Tode und vermasselten Nachrufe. Alles im Namen des Absurden. Hart gekontert mit den von totkranken Zeitgenossen geschriebenen Nachrufen auf sich selbst: „Dieser Mensch war ich.“ Herausgegeben von Christiane zu Salms. Eine finale Inszenierung mit Ute Loeck, Holger Daemgen, Thomas Rühmann und dem Geiger Thomas Prokein.

(für Gruppen vorrangig)

*Empfohlener Austritt: 18 Euro

Reservierung

Freitag
21.10.16

Ende Gelände
19:30 Uhr


*Empfohlener Austritt: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Samstag
22.10.16

Seide
19:30 Uhr


*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
23.10.16

Marion Brasch "Die irrtümlichen Abenteuer des Herrn Godot"
11:00 Uhr

Wladimir und Estragon warten auf Godot, doch er kommt nicht. Vielleicht hat er sich verlaufen, oder er weiß gar nicht, dass jemand auf ihn wartet. Godot ist auf jeden Fall in Marion Braschs wunderbar absurdem Roman unterwegs und erlebt seltsame Abenteuer: Nachdem er bei einem schweren Unwetter den Niedergang der Werte überstanden hat, begegnet er dem Weihnachtsmann, verbringt eine surreale Nacht im Kaufhaus und verliert kurz darauf seine Stimme, die er beim Gefährlichen Reißwolf wiederzufinden hofft. Er macht Bekanntschaft mit dem jungen Hermann Hesse, der gerade eine Schreibblockade hat, begegnet einem verwöhnten Lackaffen und einer sonderbaren Fischfängerin. Und so ganz nebenbei wird auch das Geheimnis der Weltformel gelüftet.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
23.10.16

Rogério Souza Quintett
17:00 Uhr

Ein Choro-Konzert
„Choro“ wird häufig als die dem Jazz ähnlichste brasilianische Musikrichtung bezeichnet. Das ist wohl hauptsächlich der großen harmonischen Vielfalt dieser lebensfrohen Musik geschuldet. Wunderschöne Melodielinien laufen eingebettet in die große Variationsbreite harmonischer Deutungen und rhythmisch vorwärts getrieben vom ursprünglich afrobrasilianischen „Lundu“, der heute als Samba weltweit bekannt ist. Der brasilianische Gitarrenvirtuose Rogério Souza, der meisterlich die 7 saitige akustische Gitarre (Violao de 7 cordas) beherrscht, ist seit 30 Jahren Mitglied der in Brasilien und vor allem in Rio legendären Band „No em pingo de agua“.
Rodrigo Souza: 7 string Guitar (Brasilien), Andreas Weiser: Percussion, Max Hacker: Sax, Flöte, Klarinette, Max Hughes: Bass (USA) und Eudinho Soares: Cavaquinho (Brasilien)

*Empfohlener Austrittspreis: 21 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
28.10.16

Fiesta del ritmo
19:30 Uhr

Ein Festival der akustischen Gitarre verspricht die Tournee des spanischen Flamenco-Stars El Macareno mit dem deutschen Latin-Groove-Gitarristen Silvio Schneider zu werden!
Im Programm „Fiesta del ritmo“ erleben Sie beide Künstler sowohl in Solo-Blöcken, als auch im Duo. Klänge wie aus „Friday Night in San Francisco“, coole Grooves und virtuose Rasgueados: Das Zusammentreffen dieser zwei Gitarren-Virtuosen verspricht ein absolutes musikalisches Highlight zu werden.
El Macareno gehört zu den ganz Großen seiner Zunft und ist Mitglied des Flamenco Cultural Office of Cordoba. In Deutschland gastierte er als „El Macareno y grupa“ u.a. in der Berliner Philharmonie, der Jahrhunderthalle in Bonn und am Gasteig in München.
Silvio Schneider mischt Smooth-Bossa mit groovy-funkigen Samba-Rhythmen, Jazz mit Pop, dazu ein paar Einflüsse aus dem Flamenco, der Klassik, elektronische Sounds und Loops und entwickelt so seinen ganz eigenen Sound.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Samstag
29.10.16

Die Nibelungensage
19:30 Uhr

Ein Kammerspiel mit Puppen
Am Ende sind sie alle tot: Siegfried, Gunther, Hagen, Kriemhild. Doch wo ist eigentlich Brunhild? Als letzte Zeitzeugin wird sie sich erinnern, lässt aus Rauch und Asche die Bilder ihrer Vergangenheit auferstehen. Manches wird verschwiegen, anderes neu erzählt, denn lückenhaft ist ihr Gedächtnis. Brunhilds absurd anmutende Gedanken durchbrechen immer wieder den tragischen Verlauf der Handlung, in dem Puppen die Protagonisten sind. Die Bühne: ein mächtiges Schwert. Auf des »Messers Schneide« ringen die Nibelungen um Wahrheit, Liebe und Leben, um Verrat, Treue und Tod. Veronika Thieme und Pierre Schäfer schwingen zwischen Schicksal und Slapstick, Witz und Wahn, Mundart und Meineid hin und her. Am Ende fragt man sich, wie so etwas in einem einzigen Stück gehen mag: karg und hoch bildhaft, tragisch und komödiantisch, lehrreich und unterhaltsam.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
30.10.16

Und immer sind die Weiber weg
11:00 Uhr

Ursula Karusseit liest heiter-besinnliche Geschichten von Stefan Heym, Akkordeon: Tobias Morgenstern
Stefan Heym einmal ganz anders: heitere Anekdoten zum Thema Ehe- und sonstige Lebensbewältigung, geschrieben für seine Ehefrau Inge. Diese vergnüglichen und nachdenklichen, humorvollen und weisen Geschichten zeigen Stefan Heym von einer ganz neuen, unbekannten Seite. Ob er nun von der ersten misslungenen Tanzstunde oder aber von einem verlorenen Gebiss erzählt - nie ist er deprimiert, sondern nimmt alles mit einer gehörigen Portion Gelassenheit. Ursula Karusseit folgt Heym in seinem Sprachduktus und erweist sich als kongeniale Interpretin dieser Texte. Tobias Morgenstern begleitet und ergänzt beschwingt und verschmitzt auf dem Akkordeon.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung

Sonntag
30.10.16

Fahr doch allein Karussell
17:00 Uhr

Das Leben- ein Karussell. Vieles taucht auf und verschwindet - wird unwichtig und vergessen. Hinterlässt Spuren. Neues taucht auf - fordert, will bemerkt und verstanden werden. Menschen, Orte, Stimmungen – alles kumuliert in Liedern. Die vertraut waren, auf die man zur rechten Zeit gestoßen ist , die Lust auf Liebe und Leben machten, ermutigten, trösteten und Kraft spendeten. Das Aufregende: es können immer wieder neue hinzukommen. Man kann mit Liedern alt werden und zugleich jung bleiben. Barbara Schnitzler singt Gelebtes und Entdecktes von Brecht/Eisler, über Biermann, Krug, Hegerová , Barbara, Gitte, Hollaender bis Pigor und Annett Louisan. Nikolai Orloff begleitet sie am Klavier.

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro

Reservierung