Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

 

Buchbar ab Januar!

Sonntag
01.03.15

Später Spagat
11:00 Uhr

Robert Gernhardt war der Altmeister des bundesdeutschen Humors. Vielleicht der vielseitigste deutsche Humorist. Unter anderem hat er auch für Otto Waalkes geschrieben. „Später Spagat“ ist ein virtuoser Sprung vom Standbein aufs Spielbein - von Künstlertum, Krankheit und Schmerz zum unwiderstehlichen Spiel mit Silben, Reimen und zündenden Ideen. Gernhardts Gedichte aus seinen letzten drei Jahren zeugen in jeder Gemüts- und Stillage von einer haarscharfen Beobachtungsgabe und von der Kunst, diesen Beobachtungen nuanciert und anspielungsreich eine Stimme zu geben. Die Texte sind komisch, knochentrocken mit herrlicher Sprache, absurden Situationen und ein paar Nachdenklichkeiten.
Es lesen Thomas Rühmann und Holger Daemgen
(für Gruppen vorrangig)

Ausgebucht!


Freitag
06.03.15

Nur Kinder, Küche, Kirche
19:30 Uhr

von Franca Rame und Dario Fo
Sieben Frauenmonologe mit einer gleichen Grundthematik: Es geht immer um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Diese Frauen haben alle mit einer unsichtbaren Gewalt und teilweise mit einer sichtbaren Gewalt zu tun. Sie kämpfen mit den Herausforderungen, die mit ihrer Mutterrolle verknüpft sind, und den rollenspezifischen gesellschaftlichen Erwartungen, die an sie gestellt werden, und versuchen, dem Bild der „perfekten“ Frau gerecht zu werden. Lydia Wilke hat an der Hochschule für Musik und Theater Rostock studiert. Das Solostück der beiden berühmten italienischen Theatermacher produzierte sie gemeinsam mit dem Regisseur Alberto Fortuzzi, der selbst bei Dario Fo gelernt hat.

Reservierung

Samstag
07.03.15

Milonga Evolucion – CD-PREMIERE
19:30 Uhr

MILONGA EVOLUCION – so heißen das neue Programm und die neue CD von L’art de passage in der Besetzung mit Tobias Morgenstern (acc), Stefan Kling (p) und Wolfgang Musick (db). In zahllosen Konzerten mit dem Programm Milonga triste kamen immer weitere Titel und Lieblingslieder dazu. Nun sind diese und bislang ungespielte Stücke auf eine neue CD gebannt, die ihre Premiere feiert. Sie hören lateinamerikanische Musik, Tangos und Milongas von Piazolla, Sambas und eigene Kompositionen, stets in furchtlosen freien Bearbeitungen und bewährt brillianten Interpretationen.

Reservierung

Sonntag
08.03.15

SPIELPLANÄNDERUNG Niniwe
17:00 Uhr

Zu unserem großen Bedauern ist eine Kollegin von Aquabella erkrankt, so daß die Gruppe am 08.03. nicht auftreten kann. Zu unserer großen Freude konnten wir eine ebenso wunderbare A-capella-Gruppe für diesen Termin binden: NINIWE – 4 hervorragende Sängerinnen aus Berlin. “Vier Frauenstimmen, sonst nichts. Und doch viel mehr. (..) Dabei beweist jede der Damen erstaunliche Wandlungsfähigkeit: Die klangliche Bandbreite reicht vom schlanken Mädchensopran über die groovige Jazzröhre bis zur rauchigen Soulsängerin.” schreibt die Leipziger Volkszeitung.
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
13.03.15

Deutschland. Ein Wintermärchen
19:30 Uhr

Heine nimmt kein Blatt vor den Mund. Heine hadert. Heine hofft. Heine liebt und hasst. Heine könnte Eichen zerbrechen. Heine verzagt an seiner Heimat und an seinem Begriff von Heimat. DEUTSCHLAND. Meine Sehnsucht, meine Trauer. Nach 15 Jahren im Pariser Exil reist er über Aachen, Köln, Mühlheim, Unna, Minden, Hannover nach Hamburg und kommentiert mit beißender Ironie, sprudelndem Witz und liebevoller Poesie seine Eindrücke von Deutschland. Den Schauspieler Christian Schmidt und den Musiker Ulrich Pakusch verbindet seit vielen Jahren eine intensive Arbeitsfreundschaft. Gemeinsam folgen sie Heines Spuren. Schmidt rezitiert und Pakusch macht die Töne.

Reservierung

Samstag
14.03.15

Compagnie BODECKER & NEANDER – Déjà-vu
19:30 Uhr

Mit ihrem fulminanten Bildertheater voller Magie, feinstem Humor, optischen Illusionen, Emotionen und Musik reißen die beiden tragikomischen Figuren das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin, ohne Worte und fast ohne Requisiten. Tränen des Lachens und der Rührung sind selten so nah. BODECKER & NEANDER waren die beiden Assistenten des legendären Marcel Marceau und begleiteten ihn bis zum letzten Fall des Vorhangs. Die Kunst der Mime lassen sie auf ihre ganz eigene Art und Weise weiterleben und schicken ihr Publikum in über 30 Ländern auf phantastische Reisen. Dieses Theater darf nicht nur ins Auge gehen – es muss! – um dann Herz und Zwerchfell zu erreichen.
weitere Informationen

Warteliste

Sonntag
15.03.15

Theodor Storm DER SCHIMMELREITER
17:00 Uhr

Es ist die beeindruckende Geschichte eines einsamen Visionärs, der mit seinen neuen Ideen und fortschrittlichen Taten gegen den volkstümlichen Aberglauben der Menschen ankämpfen muss. In dramatischen Schilderungen beschreibt Storm das Meer als einen Naturraum, in dem der Mensch ständig angesichts zerstörerischer Kräfte ungeheuren Gefahren ausgesetzt ist. Hauke Haiens Kampf um Sicherung von Land und Leben endet in der Katastrophe des Deichbruchs, der Rationalist, der Bekämpfer des Aberglaubens wird dessen Opfer. Christian Schmidt lässt mit den Worten Theodor Storms starke Bilder vom Kampf Mensch gegen Natur und Individuum gegen Gesellschaft entstehen. Orgelmusik norddeutscher Provenienz steigert die Situationen und Handlungen zu dramatischer Dichte.
Christian Schmidt, Rezitation, Ulrich Pakusch, Orgel

Reservierung

Freitag
20.03.15

Gott ist zu langsam
15:00 Uhr

nach dem Roman von Walfriede Schmitt
Eine Berliner Destille im heutigen Osten der schönen deutschen Hauptstadt. Beim Gastwirt Werner, in seiner geliebten Kneipe, holen sich die Leute aus dem Kiez Rat, Zuspruch, Erleichterung und die nörige Bettschwere. Ihre Schwierigkeiten mit dich selbst und den Zeichen der Zeit sind komisch und berührend und werden mit dem nötigen Ernst und voller Lachen erzählt. Es spielen Walfriede Schmitt und Jens-Uwe Bogadtke, Regie: Nicole Haase
(für Gruppen vorrangig)
ACHTUNG! Änderung der Uhrzeit. Diese Vorstellung war ursprünglich für 19:30 Uhr angekündigt.

Reservierung

Samstag
21.03.15

Randthema: Saatgutbörse
12:00 Uhr

Auch 2015 starten wir das Randthemenjahr mit der nun fast schon traditionellen Saatgutbörse im Theater am Rand. Strikte EU-Bestimmungen drängen den Saatgutverkehr in immer engere und teurere Bahnen, sodass vor allem Kleinbauern und mittelständische Landwirte kaum noch Möglichkeiten haben, selbstbestimmt mit ihrer eigenen Saat- und Sortentradition umzugehen. Stattdessen dominieren Massenkonzerne das Feld und setzen bewusst Monopolisierungsmechanismen ein, um die natürliche Vielfalt in eine gezüchtete Einfalt zu verwandeln. Der lebendige Austausch von Wissen und Saatgut kann diesem Prozess etwas entgegensetzen. Mit einem Einführungsreferat von Ute Boekholt von der Initiative Samenbau-Nordost, anschließend Tauschbörse.
Eine Veranstaltung des Theater am Rand e.V.

Reservierung

Samstag
21.03.15

Gott ist zu langsam
19:30 Uhr


Reservierung

Sonntag
22.03.15

Gott ist zu langsam
15:00 Uhr

(für Gruppen vorrangig)

Reservierung

Samstag
28.03.15

Kino am Rand: Ökofilmtour (Kinderfilme)
15:00 Uhr

"Die Dschungelkinder" Mackline (13) gehört zu den Batwa-Pygmäen, einem afrikanischen Waldvolk. Sie besucht eine Internatsschule in einer fernen Stadt. Sie lernt fleißig, denn sie will später Ärztin werden. Jetzt jedoch sehnt sie sich nach der Natur im herrlichen Dschungel, wo Männer ihres Volkes den Schutz der seltenen Berggorillas übernommen haben. (Doku, 26 Minuten, ab 8 Jahre)
"Bärenkinder" Der Tscheche Vaclav Chaloupek ist ein Jahr lang „Ersatzmutter“ für zwei europäische Braunbären. Witzige und überraschende Situationen machen den Film zum spannenden Abenteuer. (Doku, 44 Minuten, ab 8 Jahre)
anschließend ein Gespräch mit Dr. Hannelore Gilsenbach (Biologin, Schriftstellerin, Musikerin) und Prof. Maguèye Kassé (Universität Dakar/Senegal)

Reservierung

Samstag
28.03.15

Ökofilmtour: „Song from the Forest“
18:00 Uhr

Dieser Film ist ein modernes Epos zwischen Regenwald und Wolkenkratzern, über die Bayaka-Pygmäen im afrikanischen Regenwald und einen Weißen, der lang schon mit ihnen lebt. Getragen vom Kontrast zwischen Regenwald und urbanem Amerika, einem faszinierenden Soundtrack und den ruhigen und intimen Bildern des Films verweben sich leise Geschichten zum berührenden Portrait eines außergewöhnlichen Mannes. (Kino-Doku, 100 Minuten)
Gespräch mit Dr. Hannelore Gilsenbach (Biologin, Schriftstellerin, Musikerin), Prof. Maguèye Kassé (Universität Dakar/Senegal) und Alex Tondowski (Produzent)

Reservierung

Sonntag
29.03.15

Tanztee
16:00 Uhr

Der alten Tradition, wenn es draußen grünt und blüht, sich im Ballhaus zu treffen, bei Kaffee und Likör den sonntäglichen Nachmittag zu genießen, wollen wir einen neuen Ort geben. Es erklingen die sinnlich verträumten, sehnsuchtsvollen und vertrauten Lieder und Melodien vergangener Zeiten, gespielt im ländlichen Stil vom Zäckericker Salonorchester. Mit Tango, Wiener Walzer, Cha cha cha, Foxtrott oder Bossa nova wird der Tanztee zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten von Bundesliga und Tatort. Vergessen Sie Ihre Tanzschuhe nicht!

Reservierung