Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

 

*Eintritt bei Austritt Für unsere Vorstellungen empfehlen wir Ihnen Austrittspreise zwischen 15 und 25 Euro. Schlussendlich entscheiden Sie jedoch selbst, was Ihnen die Vorstellung wert war.

Freitag
01.09.17

Ein ganzes Leben
19:30 Uhr

Eine musikalisch-szenische Lesung nach Robert Seethaler
Mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern.
Das Leben des Andreas Egger. Eine Seilbahnfahrt. Zwischen Himmel und Erde. Rauf und runter. Langsam und stetig. Mutig und spröde. Knorrig und zäh. Ein Hinkebeinmann. Das eine Bein kürzer. Am Gebirgshang der stabilste Tritt. Ein harter Arbeiter. Wenig Worte im Gepäck. Leidenschaftlich in der Liebe. Einer wie Luis Trenker, aber echt. Kälteerprobt und hitzebeständig. Lawinen von Schnee und sattes Grün. Hohe Blicke auf die Gipfel. Weite Wege ins Tal. Ein Abend mit Heimat. „Man kann einem Mann seine Stunden abkaufen, man kann ihmseine Tage stehlen oder ihm einganzes Leben rauben. Aber niemand kann einem Mann auch nur einen einzigen Augenblick nehmen.“
Empfohlener Austrittspreis: 18 €*

Reservierung

Samstag
02.09.17

Ein ganzes Leben
19:30 Uhr


Reservierung

Sonntag
03.09.17

Die Entdeckung der Langsamkeit
11:00 Uhr


Reservierung

Sonntag
03.09.17

Ein ganzes Leben
18:00 Uhr


Reservierung

Freitag
08.09.17

Indien
19:30 Uhr

Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz von Josef Hader und Alfred Dorfer in einer Fassung des Neuen Globe Theaters
Im Auftrag des Tourismusverbandes fährt Heinz Bösel durch Brandenburg und bewertet Pensionen und Gasthöfe. Kurt Fellner ist ihm als neuer Kollege zugeteilt. Die beiden Männer könnten verschiedener nicht sein. Bösel liebt Schnitzel. Er ist Biertrinker und Kartenspieler. Fellner achtet auf eine gesunde Ernährung, hat viel gelesen über fremde Kulturen. Über Indien zum Beispiel. Gemeinsam sind sie auf Dienstreise durch die vermeintliche Servicewüste Brandenburg: Einer testet die Betten, einer die Schnitzel. Eingerahmt wird dieser komödiantische Selbsterfahrungs-Trip in die Tourismus-Branche von live gesungenen Schlagern aus den Höhen und Tiefen der deutschen Unterhaltungskultur. Indien ist ein hinreißend komisches und berührendes Stück über eine Männerfreundschaft. Ein Stück für zwei Vollblutkomödianten, angesiedelt irgendwo zwischen Gerhard Polt und Loriot.
Mit Andreas Erfurth, Sebastian Bischoff und Saro Emirze

Empfohlener Austrittspreis: 18 €*

Reservierung

Samstag
09.09.17

Aime Moi – French Pop
19:30 Uhr

Aime Moi: liebe mich! Ist Aufforderung und Bekenntnis zugleich. Eine Liebeserklärung an die französische Pop-Musik der 70er und 80er und ihre unvergesslichen Interpreten: Johnny Hallyday, Françoise Hardy, Claude François, Joe Dassin, les Rita Mitsouko... Das Bandprojekt um den französischen Komponisten und Gitarristen Christian Sabot und die Sängerin und Schauspielerin Michaela Benn lässt mit großer Intensität in eigenwilligen Fassungen einige der schönsten Perlen des französischen Pop aufleben: powervoll, lyrisch, schrill, parodistisch oder ernst - erfrischend und fre(n)ch zugleich! Verstärkt werden die beiden durch den echonominierten Jazzsaxofonisten Stephan-Max Wirth und Dirk Lüthge am Bass.

Empfohler Entrittspeis: 18 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
10.09.17

Die kleine Meerjungfrau
17:00 Uhr

frei nach Hans Christian Andersen
Die Meerjungfrau lebt in einer fantastischen Welt, in der sich Kugelfische, Muscheln und Kraken, sprechende Krabben und anderes Wassergetier tummeln. So aufregend es in dem heimischen Unterwasserreich auch ist, wird die kleine Nixe von Neugier geplagt. Tiefe Sehnsucht lockt sie an die Oberfläche und dort verliebt sie sich in einen Prinzen. In einem Sturm rettet sie den Angebeteten, muss aber versteckt bleiben, denn mit einem Fischschwanz kann man nicht in die Menschenwelt gelangen. So macht sich die kleine Meerjungfrau auf, die mächtige Meerhexe zu suchen und das Abenteuer nimmt seinen Lauf. Es spielt Björn Langhans.
Für Menschen ab 4 Jahren.

Empfohlener Austrittspreis: 10 / 15 Euro
weitere Informationen

Reservierung

Donnerstag
14.09.17

Mein Herr Käthe - das Ehepaar Luther
15:00 Uhr

Familienglück und Weltgeschichte
Wer war diese eigenwillige und mutige Frau, die Luther manchmal seufzend „Herr Käthe“ nannte? Im Jahre 1523 ließ sich Katharina von Bora zusammen mit elf anderen Jungfrauen in einer lebensgefährlichen Aktion aus einem Zisterzienserkloster in der Nähe von Grimma entführen. Der Auftraggeber Luther fühlte sich verantwortlich für die jungen Frauen und bot sich als Heiratsvermittler an. Allein Katharina blieb übrig, und es ist überliefert, dass sie Martin Luther wissen ließ, sie würde ihn, falls er sich zur Heirat bequemte, nehmen. Aus der Nonne wurde die „Lutherin“, meine gnädige Hausfrau, mein Liebchen, meine herzliebe Käthe, tiefgelahrte Doktorin, Predigerin, Gärtnerin, Bräuerin, Saumärktin und noch mehr, meine Rippe, meine sorgfältige Frau, meine Richterin, mein Morgenstern zu Wittenberg … und wie der übermütige Gatte sie sonst noch nannte.
Die Ehe zwischen Mönch und Nonne begann als Skandal, entwickelte sich aber zu einem wesentlichen Bestandteil der neuen, reformierten Lebenswirklichkeit. Mit Spielszenen, Texten und natürlich Musik ersteht die private Welt von Dr. Martin Luther und seiner Frau. Eine Welt, die vor dem Hintergrund des Epochenwandels nie wirklich privat sein konnte. Ein besonderer Mosaikstein den großen Feierlichkeiten zum 500. Jubiläum der Reformation.
Ein Theaterstück von Uwe Hoppe.
Es spielen: Gabriele Streichhahn, Jens-Uwe Bogadtke und Ute Falkenau am Klavier.
Empfohlener Austrittspreis: 18 €*
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
15.09.17

Mein Herr Käthe - das Ehepaar Luther
19:30 Uhr


Reservierung

Samstag
16.09.17

Gott ist zu langsam
19:30 Uhr

nach dem Roman von Walfriede Schmitt
Eine Berliner Destille im heutigen Osten der schönen deutschen Hauptstadt. Beim Gastwirt Werner, in seiner geliebten Kneipe, holen sich die Leute aus dem Kiez Rat, Zuspruch, Erleichterung und die nötige Bettschwere. Ihre Schwierigkeiten mit sich selbst und den Zeichen der Zeit sind komisch und berührend und werden mit dem nötigen Ernst und voller Lachen erzählt.
Es spielen Walfriede Schmitt und Jens-Uwe Bogadtke, Regie: Nicole Haase
Empfohlener Austrittspreis: 18 €*

Reservierung

Sonntag
17.09.17

Jens-Uwe Bogadtke liest "Effi Briest"
11:00 Uhr

Effi Briest ist Theodor Fontanes berühmtester Roman.
Bogadtke liest und erzählt aus der für die Bühne erstellten Fassung von Barbara Abend, die von der Kritik als kongenial hoch gelobt wurde.
Er selbst spielte in dieser Fassung über 12 Jahre hinweg den Major Crampas, den Apotheker Alonzo Gieshübler und den Vater Briest.
Thomas Mann zählte den Roman zu den wichtigsten Werken der Weltliteratur:
„Mir sei das Bekenntnis erlaubt, dass kein Schriftsteller der Vergangenheit oder Gegenwart mir die Sympathie und Dankbarkeit, dies unmittelbare und instinktmäßige Entzücken, diese unmittelbare Erheiterung, Erwärmung, Befriedigung erweckt,
die ich bei jedem Vers, jedem Dialogfetzchen von Fontane empfinde.“
Empfohlener Austrittspreis: 16 €*
weitere Informationen

Reservierung

Sonntag
17.09.17

Reentko Dirks Solo
17:00 Uhr

Reentko ist ein Grimme-Preis nominierter Gitarrist, Komponist und Produzent. Er schrieb und produzierte Musik für Künstler des Cirque du Soleils sowie die Semperoper Dresden und ist Mitglied im EUROPEAN GUITAR QUARTET. In der Fernsehsendung "Zärtlichkeiten im
Bus" (MDR) tritt er regelmäßig als "Der reelle Reentko" auf. Einem breitem Publikums ist Reentko vor allem als Gitarrist an der Seite von Giora Feidman oder auch Ben Becker bekannt. Er ist sowohl in der Klassik (u.a. mit Ksenija Sidorova, Peter Bruns, Yo Yo Ma) als auch in der Popmusik aktiv, u.a. mit Künstlern wie Tim Bendzko, Andreas Bourani, Max Mutzke oder Bosse.
Seit 2007 ist Reentko als Dozent an der Musikhochschule Dresden tätig. Er entwickelte eigene unorthodoxe Spieltechniken auf der Gitarre und setzte sich intensiv mit Flamenco und außereuropäischer Musik auseinander - hierfür lebte er u.a. ein halbes Jahr in Jerusalem, um sich verstärkt mit der dortigen arabischen Musik auseinanderzusetzen.
Im Theater am Rand spielte er bereits mit seinem Gitarren-Duo Dirks und Wirtz und ist regelmäßig mit Thomas Rühmann in der Produktion „Sugar man“ zu sehen und hören.
Empfohlener Austrittspreis: 16 €*
weitere Informationen

Reservierung

Freitag
22.09.17

Rühmann & Rühmann & Band
19:30 Uhr

„Zwischendeck“ - ein Hafenkonzert. Neue Songs, falsche Fassungen, alte Lieder. Ein Mix aus eigenen Liedern von Martin Rühmann in gemeinsamer, produktiver Arbeit der Band zwischen den tosenden Wellen der nicht endenden Sehnsucht nach Veränderung, der Romantik, des Aufbegehrens und der Leidenschaft. Ein musikalisches Gemisch aus Klängen dieser Welt zwischen Himmel und auf Erden.
Martin Rühmann: Gesang, Gitarre; Thomas Rühmann: Gesang, Gitarre; Dirk Rudolf: Gitarre, Trompete; Lars Düseler: Bass; Gören Eggert: Drums
Matthias Geisse: Klavier; Karsten Apel: Akkordeon; Warnfried Altmann: Saxophon
Empfohlener Austrittspreis:21 €*
weitere Informationen

Reservierung

Samstag
23.09.17

LivingRoom - Soul, Funk & mehr aus dem Oderbruch
19:30 Uhr

LivingRoom ist Kult – zumindest im Oderbruch. Hier leben die neun Musikerinnen und Musiker, ein illusterer Haufen von Leuten aus dem Bruch, die sich 2009 in einem Wohnzimmer trafen und beschlossen, Musik zu machen.. Einige von ihnen sind beinharte Profis, andere enthusiastische Amateure. Neben ihrer Freundschaft verbindet sie die Leidenschaft für‘s Musizieren. Mit eigenen Arrangements spielen sie sich durch die Klassiker des Rock, Soul und Funk, über Duke Ellington, Marvin Gaye und Stevie Wonder bis zu den Beatles, van Morrison und Michael Jackson. Mit Heike Matzer (voc, as), Reinier Scheers (voc, perc), Sebastian Undisz (p, fl), Uwe Ballhorn (git), Nico Kollmann (git), Sabine Hofmann (ts), Klaus Scholz (tp), Sebastian Blache (dr), Christoph Undisz (b).
Empfohlener Austrittspreis: 21 €*
weitere Informationen
https://www.youtube.com/watch?v=VLqoTsKWKMw

Reservierung

Sonntag
24.09.17

Rogério Souza und Band
17:00 Uhr

Ein Choro-Konzert
„Choro“ wird häufig als die dem Jazz ähnlichste brasilianische Musikrichtung bezeichnet. Das ist wohl hauptsächlich der großen harmonischen Vielfalt dieser lebensfrohen Musik geschuldet. Wunderschöne Melodielinien laufen eingebettet in die große Variationsbreite harmonischer Deutungen und rhythmisch vorwärts getrieben vom ursprünglich afrobrasilianischen „Lundu“, der heute als Samba weltweit bekannt ist. Der brasilianische Gitarrenvirtuose Rogério Souza, der meisterlich die 7 saitige akustische Gitarre (Violao de 7 cordas) beherrscht, ist seit 30 Jahren Mitglied der in Brasilien und vor allem in Rio legendären Band „No em pingo de agua“. Mit Rogério Souza (Brasilien): 7 string Guitar, Andreas Weiser: Percussion, Max Hacker: Sax, Flöte, Klarinette, Max Hughes (USA): Bass und Eudinho Soares (Brasilien): Cavaquinho
Empfohlener Austrittspreis: 21 €*
https://www.youtube.com/watch?v=gpupN_nej1M
https://www.youtube.com/watch?v=hofL93raeWM

Reservierung

Freitag
29.09.17

ICH ÖFFNE DIE TÜR WEIT AM ABEND - Konzert mit Gerhard Schöne, Ralf Benschu und Jens Goldhardt
19:30 Uhr

Der populäre Liedermacher Gerhard Schöne, der Saxophonist Ralf Benschu, bekannt von seinen Zwischenspielen bei Keimzeit, der Kirchenmusikdirektor und Organist Jens Goldhardt vereinigen unterschiedliche Musizierweisen zu einem außergewöhnlich eindringlichen Konzerterlebnis.
Das von ihnen präsentierte Programm „Ich öffne die Tür weit am Abend“ bringt dem Publikum sehr bekannte, neue sowie selten gespielte Lieder von Schöne näher, übersetzt eindringlich seine umgearbeiteten Choräle in die Jetztzeit und lässt Platz und Raum für Orgel -Stücke von Johann Sebastian Bach. Weltliche und geistliche Musik harmonieren voller Kraft und Emotion in einer bis dahin selten erlebten Art und Weise.
Ein Konzertabend zwischen Würde, Freude und heiterer Ausgelassenheit!
Empfohlener Austrittspreis: 23 €*
weitere Informationen

Reservierung

Samstag
30.09.17

Empfänger unbekannt
15:00 Uhr

(Address Unknown) Von Kressmann Taylor
Ein Briefroman. Zwei Freunde. Max und Martin. Beide sind erfolgreiche Galeristen in Los Angeles.
Martin geht mit Familie nach Deutschland. Max bleibt in Amerika. Sie schreiben sich Briefe.
Berührende Zeugnisse einer Männerfreundschaft. Es ist das Jahr 1932. Nur der Atlantische Ozean scheint sie zu trennen. Das Unheil kommt aus tiefstem Grund. „Denn ich sage Dir, mein Freund, da ist eine Woge - eine mächtige Woge. Überall haben die Menschen eine Art Beschleunigung erfahren. Du spürst es auf den Straßen und in den Geschäften. Sie haben die alte Verzweifelung abgestreift wie einen zerschlissenen Mantel.“
Mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern.
Empfohlener Austrittspreis: 18 €*

Warteliste

Samstag
30.09.17

Empfänger unbekannt
19:30 Uhr


Reservierung