Alexander Osang liest

Der Erfolgsautor stellt seinen aktuellen Roman „Das letzte Einhorn“ vor

Der Autor Alexander Osang

Wie beendet ein Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft seine Karriere und wie schafft das die Kanzlerin? Kann ein Bundeswehroberst einen Krieg gewinnen, den keiner will? Bezwingt ausgerechnet eine tunesische Hotelbesitzerin den Terrorismus? Was macht ein Punker bei Pegida? Diesen Fragen geht Alexander Osang in seinen Reportagen nach. Er reiste mit Außenminister Maas nach Auschwitz, mit dem Weltdiplomaten Todenhöfer nach Teheran, mit Frauke Petry aufs Hambacher Schloss und mit dem japanischen Flüchtling Kagawa nach Berlin-Marzahn. In seinen Reportagen erzählt Alexander Osang von Menschen und Orten, in deren Geschichten die großen Zeitläufe eingeschrieben sind – und entwirft wie nebenbei das Porträt eines ganzen Jahrzehnts.

Manchmal entstehen Texte in durchwachten Nächten, in einem Kampf, in dem Leben zu Material wird. Dort draußen, bei der Recherche, bin ich Teil der Welt;  wenn ich schreibe, ziehe ich mich aus ihr zurück, um eine Perspektive zu bekommen. Alles, was ich liefern kann, ist meine Sicht auf die Person, die ich beschreibe.
Alexander Osang