Lesungen

Literatur bekommt in unserem Theater breiten Raum. Corinna Harfouch, Simone von Zglinicki, Gisela Steineckert kommen regelmäßig, ebenso junge Autor:innen wie Judith Zander, die aus ihrem preisgekrönten Roman „Johnny Ohneland“ las.

Lesungen in diesem Jahr:

Christoph Hein Guldenberg
Heins neuer Roman erzählt von alltäglichem Rassismus, von Menschen, die sich als Opfer sehen und dabei Täter werden.
> Sonntag, 29. Mai, 11 Uhr

Wolfgang Kohlhaase Um die Ecke in die Welt: Über Filme und Freunde
Inés Burdow und Bastienne Voss lesen gemeinsam mit dem Drehbuchautor von „Solo ­Sunny“ aus dessen Erinnerungen.
> Sonnabend, 4. Juni, 19:30 Uhr

Lyonel Feininger Sweetheart, es ist alle Tage Sturm!
Die Briefe des Bauhaus-Künstlers an seine Frau Julia: Inés Burdow liest mit Conrad Feininger, einem Enkel des Paares aus ihrem Buch.
> Sonntag, 5. Juni, 11 und 16 Uhr

Harald Martenstein Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff
Optimistische Kolumnen zu allmächtigen ­Virologen und gendergerechter Mathematik – provozierend, überraschend, komisch.
> Sonntag, 7. August, 11 Uhr

Tobias Friedrich Der Flussregenpfeifer
Unglaublich aber wahr: Die Geschichte von ­Oskar Speck, der 1932 zu einer Weltreise mit dem Faltboot startete.
Sonntag, 11. September, 11 Uhr

Alexander Osang Das letzte Einhorn
Was macht ein Punker bei Pegida? Reportagen über Michael Ballack, Angela Merkel, Frauke Petry, Corona und das Zeitungssterben.
Sonntag, 25. September, 11 Uhr