Theater am Rand

NEU:

Schlafplatz am Rand

AKTUELL: <<< Editorial - Randnotizen


Samstag, 08.08.15 - 20:00 Uhr - Klang-Konzert. Ein Experiment.
Mit kleinem Gepäck ins Unbekannte zu reisen, erhöht das Risiko des Scheiterns, verspricht aber Entdeckungen, die anders nicht zu machen sind. Auf Musik übertragen heißt das, ein Konzert mit wenigen Absprachen zu beginnen, in der Magie des sich Kennenlernens, und mit Glück auf Klänge oder Melodien zu stoßen, die niemand sich allein erdenken kann. Treffen unterschiedliche, sich scheinbar fremde Genres, Kulturen und Epochen aufeinander,  zeigt sich, wie verbindend und universell das Spiel mit den Tönen sein kann. Adela Drechsel, eine Zauberin auf der Violine mit Vorliebe für Alte Musik und Tango, der Zitherspieler Michal Müller, der seine Wurzeln in Folk und Rock hat, und Jan Heinke, Klangforscher und Obertonsänger, treffen sich zu einem offenherzigen Austausch musikalischer Ansichten.


Sonntag, 09.08.15 - 11:00 Uhr - Marion Brasch liest aus „Wunderlich fährt nach Norden“
„Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte.“ Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben und er tritt eine Reise an. „Wunderlich fährt nach Norden“ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat. Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens: leicht, komisch und berührend. Marion Brasch wurde 1961 in Berlin geboren. 1987 begann sie als Musikredakteurin beim Jugendsender DT64 und ist heute als freie Rundfunkjournalistin und -moderatorin bei radioeins (RBB) tätig. Ihr erster Roman ›Ab jetzt ist Ruhe‹ ist 2012 bei S. Fischer erschienen. http://www.marionbrasch.com/


Freitag, 14.08.15 - 20:00 Uhr - Felix Krull – frei nach Thomas Mann
In einer vergnüglichen “Two Men Show” bringen Leonard Scheicher und Felix Strobel den unvollendeten Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ auf die Bühne des Theaters. Frech, pointiert, sinnlich und bedingungslos leidenschaftlich erzählen die Schauspielstudenten, frisch von den Brettern der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, die Geschichte des Hochstaplers Felix Krull und entführen den Zuschauer mit allen Mitteln des Spiels in eine Welt der großen Fallen und Behauptungen des Lebens. Ein Kleinod turbulenter Theaterkunst. Eine flirrende Adaption des Mannschen Klassikers.


Samstag, 15.08.15 - 20:00 Uhr - SPIELPLANÄNDERUNG: Romanza d‘amore
Lieder, Gitarrenmusik, Geschichten und Gedichte aus Spanien, dem Land des Flamencos und Südamerika, der Heimat des Tangos. Und auch den einen oder anderen Ausflug in heimische Gefilde bietet das sympathische Duo an diesem besonderen Nachmittag. Lassen Sie sich entführen in eine Welt aus Liebe, Sehnen, Leidenschaft, gewürzt mit einer Prise Humor, charmant, leicht und bezaubernd von zwei großen Künstlern dargeboten. Musik, szenische Rezitation mit kleinen Lesungen und Tanz weben einen abwechslungsreichen Teppich auf dem Sie getrost verweilen, genießen, träumen und lachen dürfen.
Mit Friederike v. Krosigk (Konzertkastagnetten, Gesang) und Klaus Jäckle (Konzertgitarre)


Sonntag, 16.08.15 - 17:00 Uhr - Historische Folklore
Alte Musik aus Irland, Cornwall und Galizien mit La Moresca
Was im 17. Jahrhundert sowohl an den Höfen als auch auf den Straßen gespielt, getanzt und gesungen wurde, lebte weiter in den lebendigen Folkloretraditionen der keltischen Länder. In Irland, Schottland, Cornwall, Galizien und der Bretagne erklingen noch die alten Tänze, Melodien und Lieder. Auch Folklore ist ‘Alte Musik’ - das fand das Ensemble La Moresca und begann vor einigen Jahren mit seinen historischen Crossover-Programmen, in denen sich die höfische Musik des 17. Jahrhunderts mit der keltischen Folklore verbindet. Mit Claudia Hoffmann (historische Violine, keltische Harfe), Szabolcs Illes (historische Violine), Babett Niclas (keltische Harfe)
und Nora Thiele (Percussion)


GUTSCHEINSERVICE

Wir stellen Ihnen gern einen liebevoll gestalteten Gutschein für einen Besuch in unserem Theater aus. Teilen Sie uns den Namen der/des Beschenkten und die Anzahl
der Plätze mit.
Sie erhalten dann den Gutschein gemeinsam mit einer Rechnung und überweisen 15 Euro pro Person (inkl. Verpackung und Porto) auf das angegebene Konto.

Theater am Rand
Zollbrücke  Nr. 16 - 16259 Zäckericker Loose - Tel. 033 457-66 521
oder kartenreservierung[at]theateramrand.de

 

 

  Besuchen Sie uns bei Facebook