Theater am Rand

NEU:

Schlafplatz am Rand

AKTUELL: <<< Editorial - Randnotizen



Donnerstag, 31.07.14 - 20:00 Uhr - Mitten in Amerika


Samstag, 02.08.14 - 17:00 Uhr - Dshamilja
nach Tschingis Aitmatow
mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern
„Wo mögt ihr jetzt sein? Welche Straße wandert ihr entlang? Ohne dich umzuschauen, bist du in die Steppe hinausgewandert, Dshamilja. Vielleicht bist du müde, vielleicht hast du den Glauben an dich verloren? Lehne dich an Danijar, er soll ein Lied über die Liebe singen, von der Erde, vom Leben!“ Fern im nordöstlichen Kirgisien, irgendwo im Tal des Kukureuflusses, im Sommer des Jahres 1943. Auf dem Kornwagen bringen Said, Danijar und Dshamilja das an der Front benötigte Getreide zur Bahnstation. Hier beginnt sie: „Die schönste Liebesgeschichte der Welt.“. Der fünfzehnjährige Said, der noch nicht weiß, wie sich Liebe zuträgt, erzählt sie mit großem Erstaunen. Aitmatows Dichtkunst, Rühmanns Stimme, Morgensterns Musik nehmen sich jener „Zaubernacht im August an, in der Mann und Frau sich erkennen und das Kind dunkel das Licht ahnt.“ (Louis Aragon) Am Rand des Krieges, am Rand der Welt, am Rand der Religionen.


Sonntag, 03.08.14 - 11:00 Uhr - Die Entdeckung der Langsamkeit


Sonntag, 03.08.14 - 17:00 Uhr - Tanztee Spezial: Walter Jurmann lädt zum Tanz
Konzertante Lesung und Tanz mit Eberhard Görner und dem Salon-Streichorchester Dresden
Wer kennt ihn nicht, den Schlager „Veronika, der Lenz ist da!“ Doch wer kennt Walter Jurmann, den Komponisten? Max Raabe sagt von ihm: „Seine Musik ist zeitlos.“ Über den Film-Komponisten Walter Jurmann, dessen Melodien die Comedian Harmonists, Hans Albers, Jan Kiepura, Tino Rossi, Judy Garland, Mario Lanza oder auch Duke Ellington weltberühmt gemacht haben, hat Eberhard Görner eine biographische Partitur geschrieben. Sie erzählt sein spannendes Leben, seine Musik zwischen Wien, Berlin, Paris und Hollywood. Die Lesung von Eberhard Görner wird musikalisch umrahmt vom Salon-Streichorchester Dresden. Anschließend laden die exzellenten Musiker ein zum Tanz mit den unsterblichen Melodien von Walter Jurmann!


Mittwoch, 06.08.14 - 20:00 Uhr - Studentenheater 2014: Carlo Goldoni „Campiello“
Sie sind jung, sie sind gut, sie kommen nach Zollbrücke – zehn Schauspielstudenten der Hochschule für Musik und Theater Rostock spielen Goldoni. Es ist bunt und laut, eben typisch Commedia Dell‘ Arte. Eine lebhafte Gesellschaft armer Leute wohnt in turbulenter Nachbarschaft an einem kleinen Platz mit Wirtshaus in Venedig. Es ist Karneval und die Hochzeitsfeste stehen bevor. Der rege, kleinbürgerliche Wellengang von Liebe und Eifersucht, Zank und Versöhnung nimmt allmählich zu und versetzt die Bürger rund um den Campiello in einen akuten Stresszustand. Als nun auch noch ein liebeshungriger Vertreter der Noblesse auftaucht und die Szene mit Eheversprechungen aufmischt, droht die Situation zu eskalieren. Es spielen Mathilde Bundschuh, Garry Fischmann, Jan Hallmann, Max Koch, Roman Majewski, Sophie Pfennigstorf, Maike Johanna Reuter, Stella Roberts, Andrea Spicher, Caspar Weimann,
Regie: Esther Zschieschow


Donnerstag, 07.08.14 - 20:00 Uhr - Studentenheater 2014: Carlo Goldoni „Campiello“


GUTSCHEINSERVICE

Wir stellen Ihnen gern einen liebevoll gestalteten Gutschein für einen Besuch in unserem Theater aus. Teilen Sie uns den Namen der/des Beschenkten und die Anzahl
der Plätze mit.
Sie erhalten dann den Gutschein gemeinsam mit einer Rechnung und überweisen 15 Euro pro Person (inkl. Verpackung und Porto) auf das angegebene Konto.

Theater am Rand
Zollbrücke  Nr. 16 - 16259 Zäckericker Loose - Tel. 033 457-66 521
oder kartenreservierung[at]theateramrand.de

 

 

  Besuchen Sie uns bei Facebook